Bustraining für mehr Sicherheit

Trotz eisiger Minusgrade wurde im von der Firma Rexer VBN zur Verfügung gestellten Fahrzeug heiß über die rechte und sichere Verhaltensweise am und im Schulbus diskutiert. Rede und Antwort stand Ausbilder und Fahrlehrer Ulrich Bachmann, der die Kinder der Wiestalschule in Emmingen und im Kernen für die Gefahrenquellen rund um die Busfahrten sensibilisierte.

Gleich fliegt ein kopfloser Fahrgast durch den Bus...

Wo der rechte Platz für den Schulranzen ist, welche Kräfte bei Bremsmanövern wirken oder wie die automatische Tür reagiert, wenn etwas eingeklemmt wird, wurde ebenso thematisiert wie Fluchtmöglichkeiten und das sichere Verhalten beim Ein- und Aussteigen.

Türöffnung im Notfall

Bachmann demonstrierte eindrucksvoll an einem Schuh, der mit einer Kartoffel gefüllt war, was einem Fuß blüht, der aus Unachtsamkeit unter dem Busreifen landet. Eine Vorführung, die Staunen und Erschrecken zugleich auslöste. Bachmann machte die Kinder vertraut mit den für Fahrgäste relevanten Sicherheitsausstattungen eines Linienbusses, mit den Notfalleinrichtungen und den sichersten Plätzen und Verhaltensweisen im Fahrzeug.

Hier lauert die Gefahr

Interessiert verfolgten die Wiestalschülern den Ausführungen Bachmanns, nun besser gewappnet, um den Herausforderungen des Busfahrens gewachsen zu sein, denn Sicherheit geht vor.
Die Wiestalschule bedankt sich beim Busunternehmen für die kostenfreie Bereitstellung eines Linienbusses und den Einsatz von Herrn Bachmann zum Wohle der Kinder.


Busfahren aus anderer Perspektive


Wir halten Abstand
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK