Stadion-Feeling bei den Bundesjugendspielen

Bei bestem Wettkampfwetter schnupperten die Wiestalschüler Stadionluft in Nagold.
Auf der blauen Kunststoffbahn, an der Weitsprunggrube und auf dem Kunstrasen maßen sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1-4 bei den diesjährigen Bundesjugendspielen. Schon der Fußmarsch ins Tal war eine gute Aufwärmphase, sodass nach der Riegenbildung und kurzen Dehnungen das Eifern um Punkte beginnen konnte.

Riege 1

Neben den Kindern und Lehrerinnen waren dankenswerterweise wieder zahlreiche Eltern im Einsatz, um eine solche Veranstaltung überhaupt zu ermöglichen. Das gespendete Obst und Gebäck waren eine willkommene Stärkung in den Erholungspausen zwischen den Wettkämpfen. Ermittelt wurden Punkte in drei Disziplinen, in denen das Miteinander im Vordergrund stand und nicht das Gegeneinander. 50g-Bälle sausten durch die Luft, Kinder flitzten auf der Sprintbahn um die Wette und schließlich wurde der „Sandkasten“ gar nicht als solcher genutzt, sondern um die gesprungene Weite zu messen.

Sprint

Ein Dankeschön der Wiestalschule an den VFL Nagold zur Verfügungstellung der Sportstätten ist hier angebracht.

Wurf

Besonders hervorzuheben sind die sportlichen Gesamtleistungen unserer Erstklass-Kinder Lena Sienkiewicz (1b) und Tobias Mayer (1a). Bei den Zweitklässlern sind dies Nandini Vucetic und Phil Winkler (beide 2b) sowie Pascal David (2a), der mit 876 Punkten ein echtes Glanzlicht setzte. Sportlich unterwegs waren aus der 3a Joakim Brunner und Lia Wittek, welche sogar die 1000-Punkte-Marke knackte. Aus den vierten Klassen wiesen sich Marco Sienkiewicz und Lorraine Rusli(4b) als besonders sportlich begabt aus. Lorraine erzielte mit 1141 Punkten das höchste Ergebnis der Wiestalschule. So werden in Kürze einige neue Ehrenurkunden mit der Unterschrift des Bundespräsidenten so manches Kinderzimmer schmücken.

anfeuern

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK