Einschulungsfeier 2021

Wiestalschule begrüßt 23 Kinder in Kl. 1

Endlich wurde wieder gefeiert an der Wiestalschule. Die Klassen 2-4 begrüßten ihre neuen Schulanfängerinnen und -anfänger mit einer farbenfrohen und fröhlichen Einschulungsfeier in der Fritz-Ziegler-Halle in Emmingen. Unter den Gästen fanden sich viele Eltern, Großeltern, Tanten, Onkel und Geschwisterkinder. Sogar eine Urgroßmutter war zu Gast. Herzlich begrüßt wurden Sie von Schulleiter Jochen Morlock und der Klasse 2a mit ihrer Lehrerin Petra Roth-Haag, welche mit einem Rap und einem musikalischen Beitrag das Publikum willkommen hießen.

Bunter Gruß

Die Kinder der 2a unter Regie von Lehrerin Susanne Feifel stellte mit dem „1a-ABC“ die Buchstaben und Namen der ABC-Schützen in den Mittelpunkt ihrer gekonnten Aufführung. Turbulenter wurde es dann beim Wiestalzirkus der 3a, der Klasse von Lehrerin Eva Fischer. Räder wurden geschlagen, lebendige Brücken und Pyramiden gebaut und die Hulahoop-Reifen kreisten um die Wette.

 Lebendige Brücken

Lebendige Pyramide

In seiner Rede zeigte Morlock den Erstklässlern auf anschauliche Art und Weise auf, was sie bisher schon alles gelernt haben. Er sprach von der Freude und Anstrengung des Lernens und den neuen Welten, die sich dabei auftun und das Leben reich machen. Mit fetzigen Rhythmen, Lichtorgel, Disconebel und E-Gitarre rockten die Kinder der Klasse 4a unter Regie ihrer Lehrerin Silke Braun zu „eye of the tiger“. Das Publikum sparte bei allen Auftritten nicht mit Applaus.

Eye of the tiger

Fetzige Rhythmen

Pfarrer Andreas Borchardt und die kath. Jugendreferentin Stephanie Vogt waren für den ökumenischen Impuls zuständig, der unter dem Zeichen der Begleitung Gottes und des Schutzengels stand. Den Segen durften die Kinder sehr andächtig bei und über ihre Eltern erfahren.

  Einschulung unter dem Zeichen von Corona

Mit der Aussicht auf die obligatorische Laugenbrezel in 1er-Form zogen die neuen ABC-Schützinnen und -schützen dann mit ihrem Lehrer Wolfgang Straub zur ersten Unterrichtsstunde in das Klassenzimmer, wo die Handpuppe Quiesel schon wartete. Ein Lob und einen herzlichen Dank haben neben den Kindern auch die Eltern der Klassen 2a und b für die zuverlässige und fleißige Mithilfe beim Auf- und Abbau und der Einlasskontrolle verdient.